Verjüngungsergänzungsmittel: H V R FORMULA Mit Kohlenstoff, Ta-65 und Procain

Verjüngungsergänzungsmittel: H V R FORMULA Mit Kohlenstoff, Ta-65 und Procain

150,00

Der Jungbrunnen?

H V R FORMULA ist ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel.

Inhaltsstoffe: Gereinigtes Wasser, Kohlenstoff-Kohlenstoff, Salze, TA 65, Astragalosid/Cycloastragenol, Procain, Argireline, DHEA, Hyaluronsäure, Nicotiamid-Mononukleotion, Hydroxylapatit, wilde Yamswurzel, Jod und Aminosäuren. Die HVR FORMULA ist frei von Hefe, Laktose, Konservierungsmitteln, synthetischen Duft-, Farb- und Aromastoffen.

Aminosäuren: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin, Histidin, Sparaginsäure, Kreatin, Taurin, Glutamin, Histidin, Prolin, Ornithin, Gaba, L-Tyrosin, Threolin, Alanin, Arginin, Phyencin , Arginin, Serin, Glutaminsäure, Systein und Asparaginsäure.

Weiter unten können Sie mehr über den Jungbrunnen lesen

Temporäres Angebot 2x200ml mit € 50,- Vorteil
Eine 200 ml Flasche reicht für ca. 4 Monate, 1000 ml (1 Liter) reichen für fast 2 Jahre pro Person, die Kosten betragen 22,00 € pro Monat.
(Ersparnis 275, – €)

Artikelnummer: n. v. Kategorie:

Beschreibung

Der Jungbrunnen

– von Solomon Soul-

Wer aus dem Jungbrunnen trinkt, erblüht in frischer Jugend. So sagt es zumindest die Legende. Schon immer hatten wir den Wunsch, die Zeit anzuhalten. Herodotus fand den Jungbrunnen angeblich im Hinterland von Äthiopien, während der Seefahrer Juan Ponce de León diese Quelle auf den Bahamas entdeckt haben soll.

Seit Menschengedenken träumen wir davon, den Alterungsprozess aufzuhalten. Um uns immer wieder zu verjüngen und somit allen Krankheiten vorzubeugen. Denn wie auch die modernen Alterungsexperten Ray Kurzweil und Aubrey de Grey bestätigen: Die bedrohlichste Krankheit für den Menschen ist das Älterwerden. Wenn wir das verhindern könnten, hätten Krankheiten keine Chance mehr. Nach Aussagen der Experten macht die Wissenschaft derzeit enorme Fortschritte. Kurzweil und De Grey behaupten, dass jetzt schon Menschen auf der Erde leben, die nicht mehr am Alterungsprozess sterben werden.

Längeres Leben
Das Wissen über die Verlängerung des Lebens stammt aus dem Altertum. Seit der Mensch von der ewigen Jugend träumt, forschen schlaue Köpfe nach einem Mittel gegen Alterung. Ein Mittel, dass für glatte Haut sorgt, den Haarwuchs fördert, Organe verjüngt … eine Medizin, mit der man immer so topfit wie ein Zwanzigjähriger bleibt.
In früheren Zeiten galten Druiden und Alchemisten als die Spezialisten für Gesundheit und Verjüngung. Alchemisten suchten nach der Materia prima, d. h. dem Urstoff, aus dem alle anderen Stoffe bestehen. Dieser Stoff wurde auch als der Stein der Weisen oder als Lebenswasser bezeichnet.

Unsterblichkeit
Alchemisten waren Chemiker, die eine geheime Schöpfungsformel nutzten, um natürliche Prozesse nachzubilden und zu beschleunigen. In ihren Büchern ist zu lesen, wie sie Blei in Gold verwandelten. Ihr Ziel lautete, das „Große Werk“ zu vollbringen. Oder anders gesagt den Stein der Weisen zu entdecken, der das Geheimnis der Unsterblichkeit birgt.

Materia prima
Der Legende nach haben manche Alchemisten diese Aufgabe längst erfolgreich gelöst. Sie leben seit Tausenden von Jahren mitten unter uns, ohne zu altern und ohne dass wir wissen, wer sie sind. Das klingt zunächst wie ein Märchen, aber es könnte durchaus sein, dass die Materia prima schon vor langer Zeit entdeckt wurde. Der Stoff, aus dem die gesamte Materie unseres Universums entspringt. Was wäre, wenn die Einnahme dieses Urstoffes den Alterungsprozess tatsächlich stoppen würde?

Kohlenstoff
Auf Grundlage des heutigen Wissens kommt Kohlenstoff am ehesten als die Materia prima in Betracht, nach der die Alchemisten suchten. Nach Sauerstoff (56 %) ist Kohlenstoff (Carbon) mit 23 % das häufigste Atom im menschlichen Körper.
Diese Bezeichnung wurde erst eingeführt, als die Chemie am Ende des 18. Jahrhunderts die Alchemie als Wissenschaft ablöste. Alchemisten hatten ihre eigene Sprache. Sie drückten sich in Symbolen und Metaphern aus, sodass ihr Wissen nur für Eingeweihte zugänglich war.

Kolloidales Gold und Silber
Alchemisten wurden von der Kirche lange Zeit als Bedrohung angesehen. Sie strebten nicht nur nach der Vervollkommnung von Materie, sondern auch nach spirituellem Wachstum. Durch die Vervollkommnung des Geistes wollten sie Erleuchtung finden. Die Kirche verurteilte diese „göttliche Konkurrenz“. Deshalb war Alchemie lange verboten. Das Wissen über die Verwandlung niederer Metalle in höhere Metalle wie Silber und Gold wurde von Alchemisten wie der Heilige Gral gehütet.
Auch der letzte große Alchemist, Sir Isaac Newton, suchte heimlich nach dem Stein der Weisen, der Erleuchtung und Unsterblichkeit versprach. Ohne ihn jemals zu finden. Newton trug jedoch indirekt zur Erfindung der Elektrolyse bei. Damit wurde es Jahre später möglich, kolloidales Gold, Silber und Platin herzustellen. Was für den heutigen Alchemisten einen wahren Segen bedeutet. Denn er ergänzt mit kolloidalen Edelmetallen einfach seine Nahrung, um sich zu verjüngen.

Ende

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,1 kg
Inhald

10 L (2 liter gratis), 100 ml, 1000 ML, 2 x 200 ml, 200 ml, 500 ML

Go to Top